Seehotel Ambach

Gault&Millau präsentiert den Gewinner in der Kategorie "Ambiente des Jahres Südtirol 2021".

Es grenzt an ein Wunder: Die oft geliebten und gehassten 70er Jahre machen den Bau heute zu einem zeitlosen Faszinosum, das sich über alle Moden und Trends hinwegsetzt.

Die 1970er Jahre in absoluter Reinform – das gibt es sonst nirgendwo. Es ist ein Glücksfall, dass Anna Ambach, die ihr Seehotel 1974 eröffnete, in 40 Jahren nichts erneuern lies. Die einzigartige Architektur des Visionärs Othmar Barth machte aus dem Hotel ein Gesamtkunst- werk, das an ein Schiff im Hafen erinnert und an dem man besser nichts änderte. Umso herausfordernder war es für die Erben Klaus und Manuela Maran, das Hotel an die Urlaubsbedürfnisse des 21. Jahrhunderts anzupassen, ohne dass es seine Seele verliert.  

Innen wie außen. Viele Details sind noch im Originalzustand vom Eröffnungsjahr erhalten: Die Kunststoffmöbel, die Böden, die Brüstungen und Geländer und selbst die Farben von damals wurden akribisch gesucht und liebevoll renoviert. Nur wenige Einrichtungsgegenstände wurden durch passende, zeitgenössische Designerstücke ergänzt. Das Harmoniekonzept – Farben, Formen, Umrisse und Licht – ist stimmig, einladend und gemütlich. Nicht zu vergessen: die wunderbare Natur, in die sich das Hotel einfügt. Direkt am Kalterer See, ein Biotop, ein Schwimmbad, Streuobstwiesen gleich daneben. Und als neuestes Highlight: das neue Poolhaus, das im reduzierten Retro-Stil perfekt dazu passt.


Seehotel Ambach
Klughammer 3
39052 Kaltern, Südtirol
www.seehotel-ambach.com